Freitag, 9. November 2012

Schoko-Apfel-Kuchen


Heute war auf der Arbeit Kuchentag. Ich und drei meiner lieben Kolleginnen haben beschlossen, dass jeder von uns nacheinander freitags einen Kuchen mitbringt um uns den Tag zu versüßen. 
Ich habe heute also den Anfang gemacht, und habe lange überlegt, was ich backen soll. Es sollte auf jeden Fall etwas mit Schokolade sein. Aber es musste ja auch einigermaßen transportabel sein und ohne Kühlschrank auskommen (deshalb ist leider der leckere Schokomousse-Cheesecake rausgefallen).
Bei der bezaubernden Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe habe ich dann dieses Rezept für den Schoko-Apfelkuchen gefunden. Und da sie so von dem Kuchen schwärmte, musste er ja oberlecker sein. 



 
Da ich keine 20er Springform habe, habe ich das Rezept auf eine 26er Form umgerechnet. Je mehr Kuchen, umso besser. Aber dadurch hat sich die Backzeit erheblich verlängert, bei mir war der Kuchen rund eine Stunde im Ofen. Leider hatte ich keine Nüsse mehr, weshalb ich sie einfach weggelassen habe. Hat auch geschmeckt, beim nächsten Mal versuche ich es aber auf jeden Fall aus.
Der Teig war total lecker, wie ein Brownie, und die Apfelstückchen waren dazu eine gute Ergänzung.



Schoko-Apfel-Kuchen
für eine 20er Springform

3 kleine Äpfel
etwas Zitronensaft
250g Halb- oder Zartbitterschokolade, grob gehackt 

160ml Schlagsahne 
3 Eier, getrennt
3 EL Honig oder Ahornsirup 

4 EL Maisstärke 
3 EL gehobelte Haselnüsse (oder Mandeln, oder Walnüsse…)
1 EL brauner Zucker 



Ofen auf 190° C vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten.
Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, würfeln und mit etwas Zitronensaft bedecken. Zur Seite stellen.
Die Sahne in einem Topf kurz zum Kochen bringen, sofort vom Herd ziehen und über die Schokolade geben. Kurz stehen lassen und dann so lange mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich eine leckere schokoladige Masse ergibt.
Nach und nach die Eigelbe unterrühren und immer erst das nächste Eigelb dazu fügen, wenn das vorige eingerührt ist.
Maisstärke ebenfalls unterrühren.
Eiweiß steif schlagen und dabei den Honig (oder Ahornsirup) einfließen lassen.
1/3 des steifen Eiweiß unter den Schokoladenteig geben und gut einrühren. Dann den Rest des Eiweiß nur unterheben, es soll nicht in sich zusammenfallen. Nur gleichmäßig untergehoben sein.
Teig in die Form füllen, glatt streichen und mit gleichmäßig mit den Äpfeln bedecken. Mit gehobelten Haselnüssen (oder anderen Nüssen) bestreuen und mit dem braunen Zucker bedecken.
Ca. 35-40 Minuten lang backen. Der Kuchen soll noch leicht feucht sein wie ein Brownie, also nicht zu lange im Ofen lassen.
Etwas abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen.





Quelle: Zucker, Zimt und Liebe

Kommentare:

  1. Vielen Dank für dieses schöne Rezept und die anschaulichen Bilder! Ich werde den Kuchen diese Woche ausprobieren, er wird ein Geschenk! Liebe Grüße aus Berlin, Christiane.

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Also ich muss vorerst ja sagen ich bin ein riesen Apfelkuchen fan! Und wie es der zufall so will habe ich auch eine schwäche für schokolade.. wie es mich doch freut dieses Rezept gefunden zu haben!!! Ich habe es letzte Woche mal ausprobiert und.... ich muss sagen ich habe einen neuen lieblings Kuchen! ich danke dir vielmals für dieses wundervolle Rezept. Habe davor nie davon gehört :)
    Viele Grüße
    Leon

    AntwortenLöschen